Kategorien
Alle

U23 Kleinbootüberprüfung München

Spannendes Regattawochende in München-Oberschleißheim mit gutem Ausgang für unsere Bluestars, insbesondere für Floyd Benedikter und Tassilo von Müller, welche die gesamte Konkurrenz in den Schatten stellen konnten.

Auf der Olympiastrecke von 1972 baten die Bundestrainer:innen am vergangenen Wochenende zur Leistungsüberprüfung. Bei starkem Schiebewind durften unsere Athlet:innen über Vor- und Zwischen- sowie Finalläufe ihr Können unter Beweis stellen. Floyd Benedikter konnte dabei abermals seine herausragende Form unter Beweis stellen und qualifizierte sich mit Tassiolo von Müller (RAB Essen) für das Finale A. In einem taktisch klug gefahrenem Rennen positionierte sich der Zweier zur Streckenhälfte noch an Position sechs und schobe sie sich im zweiten Streckenteil nach vorne in das Feld. An der 1500 Metermarke waren sie bereits bis auf die zweite Position herangefahren und benötigten die deutlich schnellste Zeit auf dem letzten Streckenabschnitt , um einen hauchdünnen Sieg einzufahren. Der Ruderverein Münster konnte somit die U 23 Rangliste bereits im zweiten Jahr in Folge für sich entscheiden. 
Einen harten Vorlauf erwischte Sönke Kruse an diesem Regattawochende: Er musste die Seite wechseln (von Steuerbord auf Backbord), wurde einem neuen Zweierpartner, Yannik Metzger, zugeteilt und erwischte obendrein den schnellsten Vorlauf. Im ersten Vorlauf gegen harte Konkurrenz reichte es daher leider noch nicht für den Einzug ins große Finale. Das neu aufgestellte Duo steigerte sich allerdings von Rennen zu Rennen und konnte am Ende das C Finale für sich entscheiden. Dort trafen sie auch auf ihre Vereinskameraden Leonard Bührke und Ivan Maidachevskyi. Die Beiden kamen hier auf Platz drei und konnten sich in ihrem ersten U23 Jahr erfolgreich den Bundestrainer:innen präsentieren.
Weitere Rennerfahrung konnten auch Tobit Gerritsen und Maximilian Kern sammeln. Die Beiden erwischten ebenfalls einen harten Vorlauf und blieben etwas hinter ihren guten Trainingsleistungen zurück. Zuversichtlich möchten sie sich beim nächsten Wettkampf wieder in der beliebteren Bootsklasse Vierer präsentieren und die Konkurrenz erneut angreifen.
Nach einjähriger Pause und dem Wiedereinstieg am RV Münster trat auch Celina Waldschmied bei den Kleinbootüberprüfungen an und kam auf Platz 2 im Finale C ins Ziel – ein Achtungserfolg! Auch sie musste kurzfristig die Partnerin wechseln, da ihre bisherige Ruderpartnerin krankheitsbedingt längerfristig ausfällt. Sie hatte im ersten Lauf mit ihrer Partnerin Leandro Reich (Eutin) nocht nicht die nötige Routine, um ganz vorne mitzurudern. Die Entwicklung dieses Zweiers steht jedoch noch ganz am Anfang, sodass jede Trainingseinheit ihr Boot weiter nach vorne bringt.
In zwei Wochen steht die nächste Überprüfung unter den Augen der Bundestrainer:innen in Ratzeburg an. Bis zum Wochenende werden die Achter, Vierer und Zweier gebildet, welche an der Ratzeburger Regatta am 5./6. Juni sowie an der U23 Weltmeisterschaft in Racice im Juli teilnehmen. Besonders erfreulich ist, dass dort auch Ole Kruse wieder ins Geschehen eingreifen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.